Weihrauch in der Weihnachtszeit

Eines der bekanntesten Geschenke der Welt: Weihrauch

Fast jeder bringt Weihrauch mit den Heiligen drei Königen in Verbindung, die zu Jesu Geburt Weihrauch, Myrrhe und Gold als Geschenke mitbringen. Doch er spielt auch bei vielen Bräuchen in der Weihnachtszeit eine Rolle.

Seit Jahrtausenden wird Weihrauch in vielen Religionen und Kulturen zum Schutz und zur Abwehr des Bösen geräuchert. Gleichzeitig ist die Räucherung auch ein Ausdruck der Festlichkeit und der Anbetung.


In der katholischen Kirche hat Weihrauch eine sehr große Bedeutung. Weihrauch dient zur Beräucherung des Altars (Eingangsprozession), zur Beräucherung der Schriften (Evangeliumsprozession), zur Beräucherung der Gaben, Gläubigen, Ministranten und Priester (Offertorium) und zur Beräucherung von Hostie und Kelch (Konsekration).
In der evangelischen Kirche hat er jedoch kaum Bedeutung, da die Weihrauch-Räucherung von Martin Luther aus der evangelischen Kirche verbannt wurde.


Auch bei manchen Bräuchen zur Weihnachtszeit spielt die Räucherung von Weihrauch eine Rolle.
Im Alpenraum sind die Rauhnächte sehr bekannt. Die Rauhnächte dauern 12 Tage und beginnen am 25. Dezember bis zum 6. Januar.
Die Sage besagt Folgendes: In den Rauhnächten haben die bösen Geister die Macht und die Seelen der Toten suchen die Lebenden auf. Im Alpengebiet ist die Percht mit ihrem Gefolge unterwegs. Die Percht ist die mächtigste Unterweltgöttin, sie holt die toten Seelen, die bis dahin umherirrten und herrscht über Leben und Tod. Daher sollte nach Einbruch der Dunkelheit in der Zeit der Rauhnächte keiner mehr das Haus verlassen, da man sonst von der Percht und Ihrem Gefolge mitgenommen werden kann.
Zum Schutz wird in dieser Zeit Haus und Hof mit Weihrauch geräuchert, um die bösen Geister zu vertreiben.

In Osteuropa gibt es den Brauch des Weihnachtsklotzes. Der Weihnachtsklotz ist ein Stammstück einer Eiche. In dieses wird ein Loch gebohrt und dieses Loch wird dann mit Weihrauch, Kräutern und Öl gefüllt und am Weihnachtsabend im Feuer geräuchert. Der Weihnachtsklotz brennt die ganze Nacht damit die Hausbewohner Glück im neuen Jahr haben.


Vielleicht interessiert Sie auch unser Artikel Weihrauch als Räucherwerk.